PG Oberleichtersbach-Schondra

Gerade in diesen Tagen hat ein Gefühl Hochkonjunktur, dem man sich schwer entziehen kann.

Wir fragen uns, was da wohl kommen wird, und spüren eine Beklommenheit, die ganz von unten in uns wächst.

Wir waren bis über beide Ohren versichert, fast jedes Risiko schien abgestellt. Doch jetzt hat die Gewissheit einen Riss, durch den das Dunkel fällt.
Man könnte glatt verzagen, doch wäre es falsch, die Hoffnung zu verlieren. Und mancher  mag sich nunmehr fragen - wie schaffen wir mehr Licht in dieser Welt?

Es bleibt uns wohl nichts anderes, als dass wir selbst das Leuchten übernehmen. Ein jeder kann da etwas tun.
Lassen wir doch die Zwietracht ruh´n, den Streit und andere Eitelkeiten.
Besinnen wir uns auf das, was uns als Menschen miteinander verbindet. Seien wir gute Freunde, gute Nachbarn, wohlgesinnt und passen aufeinander auf.
Versuchen wir, den anderen ein Licht zu sein. Auf dass wir unsere Wege dann beleuchten und sehen, dass es dahinten weitergeht.

Wie heißt es so schön in einem Gedicht: So jagen wir die Ängste fort und auch die Angst vor unseren Ängsten.

Uwe Bokelmann

Meine Gedanken zum Jahresmotto

Vertrauen pflegen - im Gebet

Vertrauen pflegen - im Gebet ...

Immer weiter

Immer weiter ...

"Es geht auch anders"

Es geht auch anders"Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon" (LK 16,13 ...

3 Fragen

Manchmal stehen wir vor schwierigen Entscheidungen ...

... für mein Leben gibt es einen Plan!

Im Vertrauen das Unbekannte wagen

„Im Vertrauen das Unbekannte wagen“ kann sehr viel bedeuten, für jeden anders, aber jeder von uns hat dies schon miterlebt ...

Ja zu Gott - trotz allem

Ja zu Gott - trotz allem Wir brauchen in der Kirche mehr Neuanfang trotz oder vor allem wegen der Wunden der Vergangenheit ...

Neues wagen

Neues wagenNichts erfordert mehr Vertrauen in das Leben, als etwas Neues zu wagen ...

Wir aber hatten gehofft

Wir aber hatten gehofftDer Ostermontag ist eng mit dem Emmaus-Evangelium verbunden, das an diesem Tag gelesen wird ...

Gott des Lebens

Gott des Lebens, wunderbar hast du unsere Füße geschaffen, sie sind wahre Kunstwerke ...

Mehr Licht

Gerade in diesen Tagen hat ein Gefühl Hochkonjunktur, dem man sich schwer entziehen kann ...

Meine Pläne

Gebet ...

Der Seiltänzer

In einer kleinen Stadt spannt ein Seiltänzer sein Seil quer über den Marktplatz ...

Die Reise unseres Lebens

Wenn ein Jahr zu Ende geht und das neue beginnt, machen wir uns etwas bewusst, das wir ansonsten oft nur wenig beachten ...

­