PG Oberleichtersbach-Schondra

Vertrauen pflegen - im Gebet

„Hier bin ich, oh Gott, vor dir.
Ich bin hier mit allem, was mich bedrückt,
mit meinen Fragen und Sorgen.
Ich bin aber auch hier
mit allem, was mir Freude macht,
mit meiner Dankbarkeit,
mit meinem Lob und mit meinem Glück.

Alles bringe ich zu dir und lege es vor dir ab.
Ich darf zur Ruhe kommen...“

So lautete die Einleitung zur meditativen Anbetungsstunde in der Woche des Gebets.

Zunächst ging es um all unsere Sorgen und Fragen, viele davon im fehlenden Frieden begründet. Was liegt näher, als mit unserem Gebet zu Gott zu kommen.

Das wird auch deutlich in dem Friedensrosenkranz, den wir im Oktober beten. Wir kommen zu Gott, weil wir darauf vertrauen, dass er uns auf solch unbekannten und schwierigen Wegstrecken begleitet.

Und Vertrauen will gepflegt werden, die Beziehung zu Gott will gepflegt werden, auch im Gebet.

Unsere bildliche Einladung zur Rosenkranzandacht macht das sehr deutlich:
In der Mitte findet sich das Kreuz eines Rosenkranzes, von welchem sich in Herzform ausgehend die Gebetsperlen darstellen.
Aber: Der Rosenkranz ist nicht geschlossen – er ist nicht fertig, soll immer weitergehen und wachsen!
Auch die Beziehung zu Gott und das Vertrauen sind nie abgeschlossen. Das Gebet will fortgeführt werden, immerzu.

Text: Christa Schmäling
Bildliche Darstellung: Karina Kirchner

Meine Gedanken zum Jahresmotto

Du musst nicht

Du musst nicht über die Meere reisen ...

Sorge nicht

Gegen die Ungewissheit

Gegen die Ungewissheit ...

Vertrauen pflegen - im Gebet

Vertrauen pflegen - im Gebet ...

Immer weiter

Immer weiter ...

"Es geht auch anders"

Es geht auch anders"Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon" (LK 16,13 ...

3 Fragen

Manchmal stehen wir vor schwierigen Entscheidungen ...

... für mein Leben gibt es einen Plan!

Im Vertrauen das Unbekannte wagen

„Im Vertrauen das Unbekannte wagen“ kann sehr viel bedeuten, für jeden anders, aber jeder von uns hat dies schon miterlebt ...

Ja zu Gott - trotz allem

Ja zu Gott - trotz allem Wir brauchen in der Kirche mehr Neuanfang trotz oder vor allem wegen der Wunden der Vergangenheit ...

Neues wagen

Neues wagenNichts erfordert mehr Vertrauen in das Leben, als etwas Neues zu wagen ...

Wir aber hatten gehofft

Wir aber hatten gehofftDer Ostermontag ist eng mit dem Emmaus-Evangelium verbunden, das an diesem Tag gelesen wird ...

Gott des Lebens

Gott des Lebens, wunderbar hast du unsere Füße geschaffen, sie sind wahre Kunstwerke ...

Mehr Licht

Gerade in diesen Tagen hat ein Gefühl Hochkonjunktur, dem man sich schwer entziehen kann ...

Meine Pläne

Gebet ...

Der Seiltänzer

In einer kleinen Stadt spannt ein Seiltänzer sein Seil quer über den Marktplatz ...

Die Reise unseres Lebens

Wenn ein Jahr zu Ende geht und das neue beginnt, machen wir uns etwas bewusst, das wir ansonsten oft nur wenig beachten ...

­