PG Oberleichtersbach-Schondra

Viele Jahre ist es her. Ein vergilbtes, abgegriffenes Andachtsbildchen flatterte mir aus einem alten Gesangbuch entgegen. Auf der Vorderseite das Bild von dem Herzen Jesu, auf der Rückseite ein Gebet. „Mein Jesu, in dein Herz hinein....“

Dieses Gebet, von dem ich zuvor nie etwas gehört hatte, ließ mich von da ab nie mehr los. Für mich ist es zu einem treuen und hoffnungsvollen Begleiter geworden, bis heute. Interessanterweise fand ich das Gebet kurze Zeit später in einem Gebetsschatz überlieferter alter fränkischer Gebete - mit dem Namen: Das ‚alte‘ Herz-Jesu-Gebet!
Ein Gebet also, das uns verbindet mit dem Glauben und der Zuversicht unserer Vorfahren. Heute, gerade in diesen Tagen, lädt uns dieses Gebet ein, unser ganzes Leben mit seinen Höhen und Tiefen, mit seinem Glück und auch seiner Sorge, vor Gott zu bringen. Anempfehlen wir unsere Gedanken, unser Wollen und unser Herz dem geöffneten Herzen Jesu, unserem Heiland.
Liebe Grüße Karola
Gebet

­